© 2019 Isabell Spaarmann. Impressum & Datenschutz.

Der menschliche Körper ist in der Lage, Emotionen und Stress im Gewebe zu speichern und diese auch wieder loszulassen. Man kann sich das Trauma als einen Stein im Bachlauf vorstellen, der den Fluss des Lebens hemmt und Ressourcen bindet. Über die Craniosacraltherapie mit Anklängen an die Traumaarbeit nach Dr. Peter Levine, geb.1942, amerikanischer Psychologe und körperorientierter Traumatherapeut, und seinem Prinzip des Somatic Experiencing, werden dem Körper innewohnende Fähigkeiten der Selbstregulation angesprochen, der für das Nervensystem als überwältigend erlebte Stress, langsam, auf neue Weise umerlebt und gebundene Kräfte somit freigesetzt.

 

Das kann zu einem ganz neuen Level an Energie führen. "Trauma ist eine Tatsache des Lebens. Es muss kein lebenslanges Verhängnis sein". Dr. Peter Levine. 

 

Gerne arbeite ich auch mit behandelnden Ärzten, Psychologen und Psychotherapeuten zusammen.

Traumabehandlung über den Körper